post

Erfahrung einer Jungimkerin: Schwarmfang

Schwarm gefunden, bitte einfangen! So lautete der „Arbeitsauftrag“ in der WhatsApp Gruppe des IV Brilon. Vier Jahre dabei und noch nie einen Schwarm gefangen. Diese Erfahrung wollte ich gerne einmal machen! Kurz überlegt, was alles benötigt wird, ob ich mir das zutraue und dann auf ins Abenteuer. Zum Glück hatte ich zwei weitere Imker bei mir, die diese Erfahrung schon häufiger gemacht haben.

Es ist doch so viel unkomplizierter als ich es mir vorgestellt habe. Der andauernde Regen hat dafür gesorgt, dass der Schwarm nicht nass gesprüht werden musste. So brauchten lediglich einige wenige Äste aus der Hecke abgeschnitten werden und anschließend brauchten die Bienen nur in den Eimer geschüttelt zu werden. Auf den Eimer einen Deckel oder in unserem Fall ein Papiermülleimer mit enger Maschung. Am neuen Standort angekommen, wurden die Bienen noch in ihr neues Zuhause geschüttet. In wenigen Tagen wird das Volk kontrolliert und gefüttert.

Ich bin absolut glücklich, ein so tolles Erlebnis mit den Imkerkollegen teilen zu können. Übrigens, Stiche haben wir nicht viele abbekommen. In der Summe: zwei!

ES

post

Neue Internetseite des Imkervereins

Seit Januar 2020 hat der Imkerverein Brilon eine eigene Internetseite, diese ist über diese kurze und einprägsame Adresse erreichbar:
http://iv-brilon.de.

Neben vielen Informationen rund um den Verein und seine Geschichte sind hier die aktuellen und bevorstehenden Termine zu finden. Aber auch Berichte zu Veranstaltungen und Aktivitäten rund um die Imkerei und den Verein werden in Form eines Blogs regelmäßig hier veröffentlicht. Es lohnt sich also, hin und wieder einmal vorbei zu schauen.

Wie auch das Vereinsleben lebt eine solche Seite davon, dass sie immer wieder mit neuen Informationen auf einem aktuellen Stand gehalten wird. Für Ideen zu interessanten Inhalten und Zuarbeit jeglicher Art sind wir jederzeit dankbar, eine kurze E-Mail genügt!

Nun aber viel Spaß beim Stöbern in den neuen Inhalten!

post

Imker-Besuch in der Klasse 1a in Alme

Passend zum Thema „Bienen“ im Sachunterricht hatte die Klasse 1a am Freitag, den 28.06.19, Besuch von dem Imker Herr Göbel aus Alme. Nachdem wir uns gemeinsam mit den Viertklässlern, die uns bei der Aktion begleiten durften, einen Film über Honigbienen anschauten, gingen wir hinaus auf den Schulhof, wo uns viele spannende Dinge erwarteten.

Zuerst zeigte Herr Göbel uns seinen Imkeranzug, den sogar einige Kinder anprobieren durften. Auch der Smoker, der dazu dient, die Bienen zu beruhigen, wenn der Imker am Bienenkasten arbeitet, wurde ausgiebig erprobt. Anschließend erklärte er uns, welche Bienen in einem Bienenstock leben, wer dort welche Aufgabe übernimmt und wie sich eine Biene entwickelt.

Neben echtem Bienenwachs zum Anfassen hatte Herr Göbel sogar Bienenwaben dabei, in denen wir die Maden und die gerade schlüpfenden Bienen bestaunen konnten! Natürlich nahmen alle mit Begeisterung das Angebot an, den frischen, köstlichen Honig sowohl aus dem Glas als auch direkt aus einer Honigwabe zu kosten.

Das Highlight des Tages waren einige Bienen, die sich noch im Bienenkasten befanden und uns auf dem Schulhof Gesellschaft leisteten. Da Herr Göbel uns darauf hinwies, dass Bienen wirklich nur im Notfall stechen und nach einem Stich sogar sterben, weil sie ihren Stachel verlieren, hatten wir auch gar keine Angst, wenn die kleinen und nützlichen Tierchen neugierig um uns herumschwirrten und manchmal sogar auf uns Platz nahmen. Außerdem lernten wir, dass Drohnen – so heißen die männlichen Bienen – gar nicht stechen können, da sie keinen Stachel besitzen. So war die Freude groß, als Herr Göbel uns eine seiner Drohnen zeigte, die wir auf die Hand nehmen durften! An der Drohne demonstrierte uns Herr Göbel auch, wie er die Bienenkönigin mit einem farbigen Punkt markiert, damit er sie im Bienenstock schnell finden kann.

Wir danken Herr Göbel ganz herzlich für diesen tollen, sehr informativen und äußerst interessanten Vormittag! Wir haben viel gelernt und hatten eine Menge Spaß dabei!

(Text und Bilder: Lehrerin A. Bunse, Link zur Grundschulseite)

post

Terrassenerweiterung am Lehrbienenstand

Im September 2018 wurde damit begonnen, die Terrasse und die Außenanlage des Lehrbienenstandes zu erneuern und zu erweitern. Mit großem Einsatz von zahlreichen Gerätschaften …

… wurde der alten Terrasse zu Leibe gerückt. Mit großem Arbeitseinsatz und teilweise bis in die Dämmerung hinein …

wurde die Terrasse grundlegend erneuert, merklich vergrößert und um eine hübsche Mauer erweitert …

Nach erfolgter und natürlich verdienter Stärkung …

erfolgte der „Feinschliff“ und der vorläufige Abschluss der Arbeiten im Winter 2018.

Im Frühjahr 2019 folge dann noch die bienenfreundliche Bepflanzung des neu entstandenen Hanges und das Projekt konnte erfolgreich beendet werden …

Vielen Dank an alle Helfer und Unterstützer, ohne deren großen persönlichen Einsatz wäre so ein Projekt für einen kleinen Verein sicher nicht zu realisieren. Der hierdurch aufgewertete Lehrbienenstand ist nun für fröhliche Zusammenkünfte auch im bevorstehenden Sommer bestens gerüstet!

post

15 Jungimker ausgebildet

Auch im Jahr 2017 bietet der Imkerverein Brilon wieder einen Lehrgang für neue Jungimker an. Viele Interessierte folgten dem Aufruf in der Presse, so dass der Kurs stattfinden kann.

Die Teilnehmer wurden zuerst theoretisch und dann praktisch an 9 Terminen geschult. Hierbei lernten Sie viel über die Bienen, ihre Bedürfnisse – aber auch über gesetzliche Vorgaben. Nach der Theorie ging es in Kleingruppen zu den Bienenständen von Franz Scherl. Hier konnte die Theorie an mehreren Völkern angewandt werden. Bei einem zweiten Besuch derselben Bienen staunten die Teilnehmer über die enorme Entwicklung der Völker.

Am Ende hatten die Teilnehmer jedoch mehr Fragen als zu Beginn des Kursus, freute sich Franz Scherl über den Wissensdurst der Teilnehmer. Die Imkerei sei viel mehr als die Produktion von Honig, denn ohne Bienen gäbe es zu wenig Bestäubung der Blüten.

Umso mehr freut sich der Vorsitzende des Imkerverein Brilon, Franz Scherl, dass in diesem Jahr 11 Jungimker dem Verein beitraten, davon 3 weibliche Teilnehmer. Jeder neue Imker im Verein bekommt einen Ableger geschenkt, der jüngste Teilnehmer Fabian (Foto) ist gerade 12 Jahre und freut sich schon auf seine Bienen. Die neuen Imker werden in den nächsten 2 Jahren weiter begleitet.

(Text und Fotos: Karin Kraft)